MV-Trip

Doberaner Münster

Doberaner Münster

Berno hieß der Mönch aus dem Zisterzienserkloster Amelungsborn, der im Jahre 1156 in das Land der Obotriten kam, um diese zum Christentum zu bekehren. Kein Geringerer als Heinrich der Löwe machte ihm zum Bischof von Mecklenburg, eine Aufgabe die er gerne annahm. Nachdem die zerstörte Burg in Schwerin im Jahre 1160 wieder aufgebaut wurde, verlegte Berno den Sitz seines Bistums nach Schwerin. Von hier aus sollte die weitere Christianisierung Mecklenburgs weitergehen. Von allen Mönchen die je mecklenburgischen Boden betraten, dürfte…
Mehr Lesen

Friedländer Tor Neubrandenburg

Friedländer Tor Neubrandenburg

Das Friedländer Tor wurde während der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet und später zu einer Torburg erweitert, welche eine Gesamtlänge von achtundachtzig Metern aufweist. Das Tor hat seinen Namen aufgrund des nach Friedland führenden Weges bekommen. Das Haupttor der Toranlage ist ein Torturm mit zwei Geschossen und einem Treppenturm auf der Stadtseite, welcher bei einem Umbau der Anlage im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Das Vortor ist zweistöckig und im Vergleich zum Haupttor doch recht einfach in seiner baulichen Gestaltung.…
Mehr Lesen

Marienkirche Usedom

Marienkirche Usedom

Schon von weitem kann man die Usedomer Marienkirche erblicken, die aber jünger ist, als der geschichtlich bedeutende Standort vermuten lassen würde, befindet sich doch fast in Sichtweite der sogenannte Schlossberg auf dem die pommerschen Herzöge im Beisein des Bischofs Otto von Bamberg am 10. Juni des Jahres 1128 das Christentum annahmen und schworen ihren neugewonnenen christlichen Glauben zu verteidigen und in ihrem Herrschaftsgebiet zu verbreiten. Während Herzog Wartislaw I. durch einen Heiden erschlagen wurde, fand sein Bruder Ratibor I. einen…
Mehr Lesen

Brückenöffnungszeiten für die Insel Usedom

die Peenebrücke in Wolgast

Brückenöffnungszeiten Peenebrücke Wolgast 5:45 Uhr + 8:45 Uhr + 12:45 Uhr+ 16:45 Uhr + 20:45 Uhr bis zum 18. Mai 2014 7:45 Uhr + 12:45 Uhr + 16:45 Uhr + 20:45 Uhr + 23:45 Uhr (nur Berufsschifffahrt) vom 19. Mai 2014 bis zum 5. Oktober 2014 Brückenöffnungszeiten Zecheriner Brücke 5:45 + 9:40 + 11:45 + 16:45 + 20:45 Uhr

Seebrücke Boltenhagen

Seebrücke Boltenhagen

Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg sollte mit seinem Bad in der Ostsee den Grundstein für das erste Seebad Deutschlands legen. Schon ein paar Jahre später sollte Heiligendamm Konkurrenz bekommen, denn auch in Travemünde und Norderney begann sich langsam der Badetourismus zu etablieren. Im Jahre 1803 erwarb Graf Bothmer einen Badekarren, den er bei Boltenhagen an den Strand stellte und mit seiner Familie nutzte. Nur ein paar Kilometer weiter sollte es ein gewisser Heinrich Westphal sein, der sich einen solchen…
Mehr Lesen

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock

Traditionsschiff Typ Frieden

Dass der wohl passendste Ort um die Geschichte des Schiffbaus und der Schifffahrt im Ostseeraum zu präsentieren ein Schiff ist, haben sich wohl die Gründer des Museums gedacht, als sie im Jahre 1970 auf dem ehemaligen Stückgutfrachter Dresden eine Ausstellung eröffneten. Die Dresden ist ein 10000-Tonnen Hochseefrachter der Baureihe IV und wurde im Jahre 1957 auf der Rostocker Warnowwerft fertiggestellt. Der Typ IV bekam seinerzeit den Namen Frieden nach dem ersten Schiff der Baureihe, welches auf den Namen Frieden getauft…
Mehr Lesen

Schloss Güstrow

Schloss Güstrow

Als General Wallenstein ging Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein in die Geschichte ein, der ein auch paar Jahre als Herzog Albrecht VIII. zu Mecklenburg die Geschicke des Herzogtums führen sollte. In relativ zentraler Lage seines Herrschaftsgebietes befand sich die Stadt Güstrow, deren Schloss eine angemessene Residenz für ihn darstellte. Dieses ließ sich einst Ulrich von Mecklenburg errichten, welcher im Jahre 1556 Regent des Teilherzogtums Mecklenburg-Güstrow wurde. Während sein Bruder Johann Albrecht im repräsentativen Schloss von Schwerin residierte, aus dieser Zeit…
Mehr Lesen

Burg Löcknitz

Burg Löcknitz

Einzig der Bergfried, Mauerreste und ein paar Nebengebäude zeugen heutzutage von der einstigen Burganlage, welche die frühere Grenze zwischen Pommern und Brandenburg sicherte. Schon zu früheren Zeiten siedelten sich am Ufer der Randow die Ukranen an, wo eine Furt den idealen Standort für eine Burg bildete, welche das westlich der Randow gelegene Land der Ukranen vor den Übergriffen ihrer Nachbarn schützen sollte. Die unter dem Namen Lokenitza bekanntgewordene slawische Burganlage war von Mooren und Sümpfen umgeben, die Ukranen nutzten wie…
Mehr Lesen

Schloss Penkun

Schloss Penkun

Bogislaw X. war in keiner allzu guten Verhandlungsposition. Sein Großvater Barnim I. konnte im Jahre 1250 zwar durch den Vertrag von Landin die bestehende Eventualsukzession tilgen, die einst Wartislaw III. im Vertrag von Kremmen den brandenburgischen Markgrafen zusagte, durch den auch die Uckermark brandenburgisch wurde, die durch die Lehnshoheit resultierende Pflichten sollten die pommerschen Herzöge aber nicht so recht erfüllen, so dass es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Pommern und Brandenburgern kam. Im Jahre 1270 geriet durch den ersten Frieden…
Mehr Lesen

Schloss Griebenow

Schloss Griebenow

Wahrscheinlich dürften es schwere Zerstörungen gewesen sein, welche das Kloster Eldena bewogen haben, sich von seinem im Jahre 1219 gegründeten Gut Griebenow zu trennen und die Familie von Rausche zu verkaufen. Während des Rügischen Erbfolgekrieges zogen die Mecklenburger Oktober des 1327 Jahres plündernd in Richtung Greifswald und mussten sich vor Griebenow geschlagen geben. Bekanntlich verloren sie nicht nur diese Schlacht, sondern auch den Rügischen Erbfolgekrieg, so dass die pommerschen Herzöge letztendlich in den Besitz des Fürstentum Rügen gelangen sollten. Dann…
Mehr Lesen