Seebrücke Dranske

Seebrücke Dranske

Seebrücke Dranske


Wenn man an die Seebrücken der Insel Rügen aufzählen müsste, würden die meisten Leute wahrscheinlich nur an die Seebrücken in den Ostseebädern Sellin, Binz und Göhren denken. Dass es weit oben im Nordwesten der Insel noch ein weiteres Exemplar gibt vergessen viele. Dass das zwischen Ostsee und Wieker Bodden gelegene Dörfchen Dranske hatte keine wirkliche Chance sich zu einem größeren Seebad zu entwickeln, zu stark waren die Begehrlichkeiten der Deutschen Marine, welche die strategisch gute Lage der Halbinsel Bug für die Errichtung eines Flottenstützpunktes nutzen wollte. Die im Jahre 1912 im Wieker Bodden errichtete Seebrücke sollte Dranske als Standort für Erholungssuchende attraktiver machen. In den 20ér und 30ér Jahren des Letzten Jahrhunderts siedelte sich auf der Halbinsel Bug ein Erholungsheim an, welches der Deutsche Wirtschafts- und Beamtenbund betrieb. Während des zweiten Weltkrieges wurde der Bug militärisch genutzt und der Ort erst wieder nach Kriegsende für den Tourismus interessant. Die hier errichtete Jugendherberge und der Campingplatz benötigten eine bessere Infrastruktur, so dass im Jahre 1954 eine neue Seebrücke errichtet wurde.

Allzu lange blühte das zarte Pflänzchen des Tourismus nicht, denn schon neun Jahre später errichtete die Volksmarine der DDR in Dranske einen Schnellbootsstützpunkt. Auch das Dorf veränderte während dieser Zeit sein Gesicht. Die alten Bauernhäuser mussten einfachen Plattenbauten weichen, in denen die Familien der Offiziere eine Unterkunft fanden. Mitte der 80ér Jahre musste der durch Eismassen zerstörte Seebrücke abgerissen und durch einen einfachen Steg ersetzt werden. Dieser hielt aber auch nicht allzu lange, schon nach sechs Jahren musste das marode Bauwerk wegen starker Baufälligkeit gesperrt werden. Weitere sechs Jahre gingen ins Land bis die traurigen Überreste entfernt und eine neue Seebrücke am Standort des Vorgängerbaus errichtet werden konnte. Mit dieser neuen Seebrücke hat der recht unscheinbare Ort im Inselnorden nun wieder eine Anlaufstelle für die Ausflugsschiffe, welche in den Sommermonaten die Strecke von Dranske nach Vitte auf der Insel Hiddensee bedienen.