Anzeige

Weihnachtsmarkt Stralsund

Weihnachtsmarkt Stralsund

Weihnachtsmarkt Stralsund


Anderthalbtausend Quadratmeter Fläche, ganz genaugenommen sind es nur 1349,01 Quadratmeter, bietet das mittelalterliche Kellergewölbe des Stralsunder Rathauses. Das ist sehr viel Platz um den Besuchern des Stralsunder Weihnachtsmarktes auch bei ungünstigeren Wetterlagen einen angenehmen Weihnachtsmarktbummel zu ermöglichen. Während viele andere Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern unter freiem Himmel stattfinden und damit sehr wetterabhängig sind, können sich die Stralsunder auf ihre Stadtgeschichte besinnen und ihren weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt in einem mittelalterlichen Gewölbekeller abhalten, welcher zumindest im Ostseeraum keinen Vergleich zu scheuen braucht, denn offiziell handelt es sich bei diesem um das größte mittelalterliche Kellergewölbe des Ostseeraums.

Anzeige

Ein Grund dafür dürfte in der wirtschaftlichen Größe der Stadt zu finden sein, die nach Lübeck die reichste und mächtigste Stadt der mittelalterlichen Hanse war und dementsprechend viel Geld für ein repräsentatives Rathaus zur Verfügung hatte. Dieses diente den Stralsunder Kaufleuten zunächst als Kaufhaus, die im Erdgeschoss ihre Läden unterhielten. Das darunterliegende Kellergewölbe wiederum diente seinerzeit als Lager für ihre Waren. Heutzutage muss man in der Adventszeit das Kellergewölbe betreten, um die Waren der Händler zu begutachten, die ihre Verkaufsstände unter dem imposanten Gewölbe aufgebaut haben, welches sich für den besonderen Charme des Stralsunder Weihnachtsmarkts verantwortlich zeigt. Einige andere Weihnachtsmärkte können zwar auch mit einem Gewölbekeller aufwarten, diese sind aber zumeist nur an einem einzigen Adventswochenende offen, und zwar nur dann, wenn dort ein weihnachtlicher Kunsthandwerkermarkt abgehalten wird.

Wer sich zur Adventszeit in den Stralsunder Rathauskeller begibt, findet dort weit über vierzig Stände vor, an denen Kunsthandwerker und Händler ihre Waren feilbieten. Im Kellergewölbe des Rathauses befindet sich auch die Bühne des Stralsunder Weihnachtsmarktes, auf der den Besuchern ein mehr oder weniger weihnachtliches Unterhaltungsprogramm geboten wird. Verlässt man den Rathauskeller in nördlicher Richtung, betritt man den Alten Markt, auf dem der beschaulichere Teil der Vergnügungsmeile des Stralsunder Weihnachtsmarktes. Im zu finden ist. Im Zentrum des Platzes steht eine der wenigen Eisbahnen, welche die Advents- und Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern zu bieten haben. Im Gegensatz zu anderen Weihnachtsmärkten, wie beispielsweise dem Weberglockenmarkt in Neubrandenburg oder dem Schweriner Weihnachtsmarkt, die ebenfalls mit einer Eisbahn aufwarten können, ist die Stralsunder Eisbahn nicht überdacht und damit wetterabhängiger.

Anzeige

Dafür hat sie deutlich mehr winterlichen Charme als andere Eisbahnen zu bieten, denn auf dieser kann man mit einem Blick auf die illuminierte Fassade des Rathauses und den geschmückten Weihnachtsbaum laufen. Mit einer Fläche von vierhundert Quadratmetern gehört die Stralsunder Eisbahn zu den mittelgroßen Exemplaren in der Region. Ein sechs Meter hoher Weihnachtsstern, der sich im Zentrum der Eisbahn befindet und von Zeit zu Zeit seine Farbe ändert, ist das inoffizielle Markenzeichen des Stralsunder Weihnachtsmarktes. Damit es auf dem Alten Markt besinnlich zugeht, findet man hier nur ein Kinderkarussell für die jüngsten Besucher des Marktes, ansonsten sind es hier die winterlichen Spezialitäten der um die Eisbahn und den Weihnachtsbaum platzierten Weihnachtsmarkthütten, welche zum Verweilen einladen.

Dieses übrigens auch nach dem Heiligen Abend, denn ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag ist der Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt noch bis Neujahr geöffnet, die Eisbahn sogar noch ein paar Tage länger. Die größte Ausdehnung hat der Stralsunder Weihnachtsmarkt für gewöhnlich dann, wenn am Samstagabend vor dem zweiten Advent die lange Einkaufsnacht Besucher in die nächtliche Stralsunder Altstadt lockt, denn an diesem Wochenende findet auch der traditionelle Adventsmarkt in der Nikolaikirche statt. Illuminiert mit Kerzenschein und untermalt mit weihnachtlicher Musik bietet dieser kleine Kunsthandwerkermarkt mit seiner Auswahl an weihnachtlichen Produkten zumindest an einem Adventswochenende die Möglichkeit für einen besinnlichen Bummel. Während der langen Einkaufsnacht sind übrigens nicht nur die Geschäfte der Altstadt länger geöffnet, auch der Weihnachtsmarkt, inklusive des Rathauskellers, hat an diesem Abend deutlich längere Öffnungszeiten.

Anzeige

Da der letztmögliche verkaufsoffene Sonntag des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern spätestens am ersten Adventssonntag stattfinden darf, nutzen auch die Stralsunder diese Möglichkeit, um ihren Weihnachtsmarkt etwas attraktiver zu machen. Wer am Nachmittag des ersten Advents durch die Straßen der Stralsunder Altstadt bummelt, kann diese Gelegenheit nutzen, um gleich einige Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Dank der zwei historischen Marktplätze, die zudem etwas weiter voneinander entfernt in der Altstadt von Stralsund liegen, ist eine räumliche Trennung von besinnlicher Bummelmeile und weihnachtlichem Rummelplatz optimal möglich. Wer sich also lieber mit den verschiedensten Fahrgeschäften vergnügen möchte, muss sich daher nur auf den Neuen Markt begeben, denn hier befindet sich die Vergnügungsmeile des Stralsunder Weihnachtsmarktes.

Internet

www.weihnachtsmarkt-stralsund.de

Öffnungszeiten

Montag 11:00 – 20:00 Uhr
Dienstag 11:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch 11:00 – 20:00 Uhr
Donnerstag 11:00 – 20:00 Uhr
Freitag 11:00 – 22:00 Uhr
Samstag 11:00 – 22:00 Uhr
Sonntag 11:00 – 20:00 Uhr

Termine

28. November bis 22. Dezember 2017
24. November bis 22. Dezember 2016