Alter Markt Stralsund

Alter Markt Stralsund
Alter Markt Stralsund

Der unbestrittene Mittelpunkt der historischen Altstadt von Stralsund ist zweifelsfrei der Alte Markt. An ihm befinden sich einige der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die wenigsten Gebäude am Platz besitzen aber noch ihr ursprüngliches mittelalterliches Aussehen. Ein Haus, welches noch vom früheren Aussehen des Marktplatzes zeugt, ist das im 14. Jahrhundert errichtete Wulflammhaus, dessen aufwendige Fassadengestaltung an das gegenüberliegende Rathaus erinnern soll. Dieses mittelalterliche Bauwerk mit seinem eindrucksvollen Ziergiebel wiederum gehört zu den beliebtesten Fotomotiven von Stralsund. Sehenswert ist auch der Durchgang zwischen den beiden Flügeln des Hauses. Direkt neben dem Rathaus befindet sich die Ratskirche St. Nikolai mit ihren zwei Türmen, von denen aber nur der südliche mit einem barocken Turm gekrönt wird.

Das Gelände um den Alten Markt wurde schon seit etwa 1200 besiedelt und gilt als Gründdungsplatz der Stadt Stralsund. Während des Mittelalters diente der Platz nicht nur als Marktplatz für die Altstadt, sondern auch als Ort für die städtische Gerichtsbarkeit. Hier wurden nicht nur die hundert von Karsten Sarnow, einem späteren Bürgermeister der Hansestadt Stralsund, gefangenen Seeräuber, sondern auch zwei Jahre er selbst durch den Henker um einen Kopf kürzer gemacht, der Platz ist einer geschichtsträchtigsten Orte der Stadt. Als Erinnerung an die erfolglose Belagerung der Stadt durch General Wallenstein finden einmal im Jahr die Wallensteintage statt, bei der sich der Platz in ein mittelalterliches Lager verwandelt. Seit 2007 wird der Alte Markt nicht mehr als Parkplatz genutzt, so dass sich hier vor Ort eine angenehme Außengastronomie entwickeln konnte, welche diesen historischen Platz während der wärmeren Jahreszeiten auch in den Abendstunden belebt.