Müritz Sail Waren (Müritz)

Müritz Sail

Müritz Sail


Über die Frage, ob die Müritz Sail die kleine Schwester der Hanse Sail ist, kann man vielleicht, aber nicht wirklich ernsthaft streiten. Mit großen Windjammern kann das Volksfest an den Ufern der Müritz zwar nicht dienen, dafür hat sie sich in der Mecklenburgischen Seenplatte inzwischen einen ähnlich hohen touristischen Stellenwert wie das große Vorbild von der Ostseeküste erarbeitet. Bis zu sechzigtausend Besucher lockt die Müritz Sail Jahr für Jahr nach Waren (Müritz), dem pulsierenden Herz der Mecklenburgischen Seenplatte, und eröffnet zugleich traditionell die Saison der maritimen Volksfeste in Mecklenburg-Vorpommern. Die Hanse Sail, der unschlagbare maritime Höhepunkt des Jahres, hat mit etwa einer Million Besuchern zwar einen uneinholbaren Vorsprung gegenüber sämtlicher Konkurrenz im Lande, die Müritz Sail folgt ihr, was die Besucher betrifft, auf Schritt und Tritt, und darf sich daher zurecht als kleine Schwester der Hanse Sail betiteln.

Anzeige

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen startete die Müritz Sail schon bei der ersten Ausgabe im Mai 2002 voll durch und konnte sich über fünfzigtausend Besucher freuen. Geplant hatte man mit damals mit etwa dreißigtausend Besuchern, ein Ziel welches dank des herrlichen Wetters deutlich übertroffen wurde. Am meisten dürfte sich aber Jürgen Seidel, der geistige Vater der Müritz Sail, gefreut haben, denn die vom damaligen Landrat des Landkreises Müritz und Vorsitzenden des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufene Veranstaltung sollte sich in den Folgejahren zu einem Aushängeschild der Region entwickeln. Schon durch die Terminwahl am Anfang der Urlaubssaison macht die Mecklenburger Seenplatte auf sich aufmerksam und viele auswärtige Segler dürften in den frühen Jahren der Veranstaltung durch diese überhaupt auf das große Segelrevier und dessen naturbelassene Schönheiten aufmerksam geworden sein.

Seit den Anfangsjahren nahmen die maritimen Angebote auf der Müritz Sail kontinuierlich zu, so dass auch der Name gerechtfertigt erscheint, da die verschiedenen Segelregatten auf der Müritz einen wichtigen Bestandteil der Veranstaltung darstellen. Wer etwas näher am sportlichen Geschehen auf dem Wasser sein möchte, sollte sich rechtzeitig um Plätze auf einem der zahlreichen Ausflugsschiffe kümmern, welche auch während der Regatten auf der Müritz verkehren. Vom Warener Stadthafen aus hat man bekanntlich nur einen Blick auf die Binnenmüritz und auch so lohnt sich eine Fahrt auf Deutschlands größten Binnensee immer. Im Gegensatz zur großen Schwester in Rostock und Warnemünde wirkt die Müritz Sail nicht so überlaufen, das sich die Angebote entlang des Ufers der Müritz verteilen. Einer der Höhepunkte der Müritz Sail ist teilweise sogar recht weit vom Wasser entfernt, denn der traditionelle Festumzug, mit dem am Freitag die feierliche Eröffnung eingeläutet wird, verläuft hauptsächlich durch die idyllischen Straßen der historischen Altstadt bis er den Stadthafen als eigentlichen Zielort ansteuert.

Anzeige

Auch das Höhenfeuerwerk über der Binnenmüritz gehört zu den Angeboten, die schon seit dem ersten Jahr die Besucher der Veranstaltung begeistern. Den besten Blick dürfte man von einem der Schiffe haben, die sich zu dieser Gelegenheit zu einem Schiffskorso auf dem Wasser formieren. Da diese Plätze recht begeht sind, sollte man sich rechtzeitig um die Fahrkarten für diese Ausfahrt kümmern. Nicht nur bei regnerischem Wetter lohnt sich ein Besuch des Müritzeums, welches auch das westliche Ende des Veranstaltungsgeländes markiert. Traditionell gibt es dort in jedem Jahr eine interessante Sonderausstellung, mit der die ständige Ausstellung thematisch ergänzt wird, welche über die Flora und Fauna der Müritzregion informiert. In unmittelbarer Nähe des Müritzeums befindet sich die Steinmole von der nicht nur einige Ausflugsdampfer abfahren, sondern man während des Festwochenendes auch Rundflüge mit einem Wasserflugzeug unternehmen kann. Diese dürften preislich zwar deutlich teurer als eine Schifffahrt auf der Müritz sein, den Blick aus der Luft auf die Stadt Waren und ihrer näheren Umgebung dürfte dieses Geld aber wert sein.

Anzeige

Von hier aus gelangt man entlang der Seepromenade in den Stadthafen, in dem nicht nur das Drachenbootrennen oder das Fischerstechen ausgetragen werden, hier beginnt auch die eigentliche Vergnügungsmeile mit einer Bühne, Festzelten, Verkaufsständen und Fahrgeschäften, von denen das Riesenrad schon von weitem auf sich aufmerksam macht. Wer nicht ganz so viel Trubel mag, sollte sich zum Neuen Markt begeben, denn hier wird zur Müritz Sail traditionell ein Kunsthandwerkermarkt oder Töpfermarkt abgehalten. Nicht nur für die Stadt Waren (Müritz) hat sich die Vision des einstigen Landrates gelohnt, auch die Region um die Müritz profitiert von der Außenwirkung dieser Veranstaltung, welche auch die Müritzregion als Segelrevier populärer gemacht hat. Wer die Perle der Mecklenburgischen Seenplatte kennenlernen möchte, sollte sich dafür aber besser ein anderes Wochenende aussuchen, denn Waren (Müritz) wird zwar auch an diesen Tagen gut besucht sein, ohne den die Aufmerksamkeit auf sich ziehenden Trubel eines Volksfestes kann die Stadt aber nur ihren wahren Charme ausstrahlen.

Homepage www.mueritzsail.net